Durlach
Untermühlsiedlung - Dornwaldsiedlung


   
1914                                 Untermühlsiedlung und Dornwaldsiedlung                           2018

Die Teilbereiche von Durlach liegen beiderseits der Durlacher Allee (Ld. Str. in der linken Karte). Die Untermühlsiedlung befindet sich im Bereich
der früheren  Untermühle, die  Dornwaldsiedlung im früheren  Gewann  "Am  Dornwäldle". Die Straße von der  Schleifmühle nach Westen ist die
"Alte  Karlsruher  Straße". Der  Vergleich beider  Karten verdeutlicht die Veränderungen: Siedlungswachstum, Gewerbebetriebe, Straßen
ausbau,
Autobahn. Die zwei großen  Baukörper im  Bereich der Untermühlsiedlung sind Teile der
2018 noch im  Bau befindlichen neuen dm-Zentrale. Die
größeren Gebäude im Nordwesten der Untermühlsiedlung sind Gebäude der Autobahnmeisterei Karlsruhe.  Der Raum im Nordwesten der Karte
gehört  zu  Rintheim und ist durch große  Gewerbebetriebe (Großmarkt, XXL
Mann Mobilia, Einkaufszentrum  Real und  Saturn) gekennzeichnet.
Zum besseren Vergleich ist auf beiden Karten die Lage der Untermühle mit einem gelben Punkt gekennzeichnet.
Quellen: links Topographische Karte  1 : 25 000 des Großherzoglich Topographischen Bureaus von 1914, zusammengefügte Ausschnitte aus Blatt Karlsruhe und Blatt Ettlingen
rechts
OpenTopoMap (CC-BY-SA) jeweils Ausschnitte, verändert
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Untermühlsiedlung



Die ehemalige Untere Mühle - heute ein Wohnhaus
Die Untere Mühle war die älteste der drei Mühlen in Durlach.


Laufänderung der Pfinz
Mit dem Bau des  Durlacher Bahnhofs musste die Pfinz umgelegt werden, die Mühle war von
der Wasserzufuhr abgeschnitten und musste den  Betrieb einstellen. Die Karte von 1914 zeigt
noch den abgeschnittenen Pfinzlauf unterhalb der Untermühle und bereits  den neuen Verlauf
 der  Pfinz - der allerdings auch nicht dem heutigen Pfinzverlauf  entspricht.

Quelle: Topographische Karte  1 : 25 000 des Großherzoglich Topographischen Bureaus von 1914, Ausschnitt, verändert

 
Alte Karlsruher Straße - Blick nach Nordosten

   
Südlicher Bereich                              Pfarrer-Blink-Straße                              Nördlicher Bereich


Untermühlstraße

   
Alte Karlsruher Straße

Verkehrsberuhigtes Wohnen im Grünen nördlich der Straße


Alte Karlsruher Straße
Revier der Autobahnpolizei


Am Rand der Untermühlsiedlung wird die neue dm-Zentrale gebaut
.


Das zukünftige Verwaltungsgebäude - Ostseite
 
   
                         Das zukünftige Verwaltungsgebäude - Südseite/Südostecke                                            Grundriss. Quelle OpenTopoMap
In dem Gebäude sollen nach Fertigstellung ungefähr 1800 Mitarbeiter tätig sein. Der schiefwinklige Grundriss mit den acht Innenhöfen verdeutlicht den
anthroposophischen  Ansatz. Die Verwendung von  gebrauchten  Ziegeln (untere  Bilder) ist ein  Hinweis auf die  Nachhaltigkeit des  Bauwerks.



    
           Runde "Treppentürme" an den Ecken                                                           Recyclingziegel                                                   


   
Südbereich                     Das zukünftige Parkhaus und Fahrradgarage                   Nordbereich

Das Gebäude dient als "Lärmschutzwall" zwischen Autobahn und Verwaltungsbau und soll sich mit seiner "Hügelform" und Bäumen auf der
Dachfläche gut in die Landschaft einpassen.

 
 
So soll der gesamte Komplex einmal aussehen. Links Parkhaus, rechts Verwaltungs-
gebäude

Quelle: Informationstafel an Durlacher Allee
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

   
Blick nach Norden          Unterführung          Blick nach Süden
Die Unterführung zwischen Untermühlsiedlung und Dornwaldsiedlung unterquert die trennende Durlacher Allee.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dornwaldsiedlung


Anton-Bruckner-Straße - Blick  nach Süden

Die zweigeschossigen Häuser mit den hinten anschließenden  Gärten wurden ab 1924 gebaut und erinnern
an die Gartenstadtidee. Hinter den Reihenhäusern befinden sich die Gärten (s. u.), die ursprünglich der Ver-
sorgung mit Nahrungsmitteln und der Kleinviehhaltung dienten.


Grünflächen/Gärten hinter den Häusern


Mehrfamilienhäuser in der Johann-Strauß-Straße


Neuere Reihenhäuser in der Dornwaldstraße


Neuere Reihenhäuser in der Lortzingstraße

Copyright P. H.                        Zur Ausgangsseite zurück mit Linkspfeil                         Zur Startseite