Milos

Die Insel Milos kann mit einem Fährschiff von Piräus aus in wenigen Stunden erreicht werden.

Milos
Eine Bootsfahrt um die Insel führt u.a. zur Kleftiko-Bucht. Sie  ist - wie große Teile der Insel - aus weichem vulkanischem
Material  (Bims) aufgebaut. Brandungshöhlen und Tore konnten so leicht ausgespült werden.

Glaronisi.
Die vorgelagerten Inselchen Glaronissia (= Möweninseln) bestehen v. a.aus Basaltsäulen

Tsigrado
Vulkanisches Lockermaterial der Insel wird vielerorts im Tagebau abgebaut  und exportiert (Perlit, Bentonit) und
trägt so zum Wohlstand der Insel bei.

Milos
Praktisch die ganze Insel Milos entstand seit 3,5 Mio. Jahren aus Laven und Pyroklastika auf einer Basis von Schiefer und Kalkstein. Große Teile sind sub-
 marin entstanden und erst später - teilweise um mehrere 100 Meter - gehoben worden. Momentan herrscht besonders im NO wieder sinkende Tendenz.
  Die Insel setzt sich aus diversen Vulkankuppen, Lavaströmen, ausgedehnten Tuffgebieten, aus Schlammströmen mit vulk. Material (Lahars), zusammen.
 Auch hier sind warme Quellen vorhanden.


Weiter