Hochwassergefahr in Karlsruhe?

Nach den Überflutungen im Ahrtal wurde darauf hingewiesen, dass frühere Hochwasserereignisse  vergessen/nicht beachtet
worden waren.


Im Bereich von Karlsruhe gibt es auch mehrere Erinnerungen an frühere starke Hochwasser, die hier aufgezeigt werden.

1. Pfinz in Grötzingen
Hochwassermarken am Rathaus



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Dürrbach in Durlach

Gedenkstein an Hochwasser des Dürrbachs


Dieser große schwere Stein in der Gymnasiumstraße wurde von einem Hochwasser des Dürrbachs
hierher transportiert.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Wetterbach in Wolfartsweier
Unwetterstein im Wetterbachtal


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Alb bei Rüppurr
Überschwemmte Autobahn


Überflutete Autobahn 1970
Blick von der Autobahnbrücke zwischen Rüppurr und Ettlingen nach Norden
. Die A 5 war wegen   Überflutung
zwei Tage unpassierbar. Das Bild zeigt, wie die Feuerwehr das Wasser aus dem tiefliegenden Teil der Autobahn
 im Bereich der östlichen Randsenke/Kinzig-Murg-Rinne abpumpt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5. Rhein bei Daxlanden
Hinweisschild am Haus Kastenwörtstraße 47





    Bei dem oben genannten Rheinhochwasser wurden die Häuser und die Kirche von Daxlanden zerstört.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  
Die obigen Bilder/Texte zeigen, dass es Hinweise auf zwei durch Extremhochwasser gefährdete Zonen im Stadtgebiet gibt:

        1. Flächen im Bereich der Wasserläufe, die von Osten über die Grabenflanke Richtung Stadt verlaufen:
 
Pfinz, Dürrbach, Alte Bach, Wetterbach und Alb.

Die Hochwassergefahr für Aue durch den "Alte Bach" wird  durch ein Regenrückhaltebecken an der B3  verringert.


Rückhaltebecken Aue
Quelle Karte: OpenStreetMap, Ausschnitt

Die Hochwassergefahr für Karlsruhe durch die Alb ist durch große Rückhalteflächen (Oberwald, Weiherwald und Salmenwiesen
bei Rüppurr relativ gering.    

                              
Retentionsflächen um Rüppurr
Quelle Karte: OpenStreetMap, Ausschnitt, verändert, beschriftet

Um die durch die Klimaveränderung erhöhte Überflutungsgefahr durch die Alb für Karlsruhe und besonders für Ettlingen zu verringern,
ist ein Rückhaltebecken an der Alb zwischen Bahnhof Busenbach und dem Klärwerk Neurod vorgesehen.


Ungefähre Skizze des vorgesehenen Rückhaltebeckens an der Alb
Quelle Karte: OpenTopoMap, Ausschnitt, verändert, beschriftet

2. Der Bereich der Rheins vom Fluss bis zum Hochufer

Dieser Bereich ist durch Dämme
weitgehend geschützt - solange diese nicht bei länger anhaltendem
Hochwasser aufweichen und brechen oder bei Extremhochwasser überflutet werden.


Zur Seitengliederung